exposed Filmfestival - - - Archiv 2008 - 2015

Kategorien-Archiv (2013) Fokus NRW

Fokus NRW 2013

ADAM & OMAR / Regie: Marcel Belledin, Piet Fuchs, Rainer Knepperges
HÄPPCHENWEISE / Regie: Maike Brochhaus
FOR NO EYES ONLY / Regie: Tali Barde

ADAM & OMAR

Regie: Marcel Belledin, Piet Fuchs, Rainer Knepperges
D 2013, 42 Minuten, DF, Spielfilm
Kamera: Marcel Belledin, Schnitt: Marcel Belledin, Rainer Knepperges, Musik: Thomas Hermel
Darsteller: Piet Fuchs, Rainer Knepperges, Lara Pietjou, Jürgen Rissmann

Adam und Omar wollen als Musiker groß rauskommen, sind aber schon ein wenig älter, weswegen sie Ulrike für ihren Internet-Auftritt engagieren, schließlich verwechseln sie selber schon mal myface mit spacebook. Das Hauptproblem dürfte wohl aber sein, dass Adam und Omar Außerirdische sind. Und einfach lockerer werden müssen.
Ein Kölner No-Budget-Science-Fiction-Film mit westfälischem Humor. Selten hat man blühenderen Blödsinn gepaart mit stoischerem Ernst im Kino gesehen.

Filmhauskino

HÄPPCHENWEISE

Regie: Maike Brochhaus

häppchenweise ist ein dokumentarischer Film zum Thema Sexualität. Sechs junge Menschen finden an einem Abend zusammen, um sich mit Fragen und Aufgaben rund um sexuelle Vorlieben, Partnerschaft, Gender, Feminismus und Identität auseinderzusetzen. Anreiz dazu bietet ein von der Regisseurin selbst entworfenes Flaschendrehspiel. Aus der anfänglichen Nervosität ensteht zunehmend ein offenes Miteinander, dass intime Momente eröffnet. Jeder ist frei für sich selbst zu entscheiden wie weit er/sie dabei gehen möchte.

häppchenweise zeigt, dass sich Kopf und Körper nicht trennen lassen und, dass Sexualität immer an Individuen gebunden ist. Damit ist ein Film entstanden, der sich dem Thema auf behutsame, liebevolle Weise nähert und somit Gegenbilder zu den entpersonalisierten Darstellungen des Mainstreampornos schafft.

www.haeppchenweise.net

Filmhauskino

FOR NO EYES ONLY

Regie & Buch: Tali Barde
D 2013, 97 Min., Spielfilm
mit Benedict Sieverding, Luisa Gross, Tali Barde

Sam (Benedict Sieverding) ist ein Computer-Nerd und kann diesem Hobby gerade ausgiebig frönen, denn nach einem Hockey-Unfall ist er mit einem Gipsbein an sein Zimmer gefesselt und vertreibt sich die schier endlose Langeweile mit dem Surfen im Internet. Dabei stößt er auf ein Programm, mit dessen Hilfe man Webcams an fremden Computern hacken kann. Es dauert nicht lange bis er zum Voyeur wird und seine Klassenkameraden wie durch ein Fenster beobachtet, ohne dass sie es merken. Er späht auch den neuen Schüler Aaron (Tali Barde) aus. Dieser ist ein wenig geheimnisvoll und hat ganz offensichtlich Probleme mit seinen Eltern. Sam beobachtet, wie Aaron ein Messer in seinem Zimmer versteckt. Bald darauf sind dessen Eltern spurlos verschwunden. Misstrauisch beginnt der stille Beobachter, dem Fall nachzugehen. Unterstützt wird er von seiner Mitschülerin Livia (Luisa Gross), die derweil rausgefunden hat, was Sam so treibt.

Filmhauskino