exposed Filmfestival - - - Archiv 2008 - 2015

EISMÄDCHEN

EISMÄDCHEN

ICEGIRLS_Karte_vorn_CMYK2Regie: Lin Sternal
D 2015, Dokumentarfilm, 60 Min.
Buch: Lin Sternal * Kamera: Julia Hönemann * Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg * Vertrieb: Filmtank GmbH

Eismädchen erzählt von einer Dreiecksbeziehung innerhalb des Mikrokosmos Eiskunstlauf, die geprägt ist von Druck, Konkurrenz und Projektion. Lisa, die sich über ihren Sport definiert, ist von pubertären Selbstzweifeln geplagt, während ihrer jüngeren Schwester Sophie alles mit Leichtigkeit zu gelingen scheint. Ihre Mutter, angetrieben von eigenen unerfüllten Träumen, versucht mit viel fürsorglicher Hingabe, ihre große Tochter aufzufangen. Doch umso mehr sie sich bemüht, alles richtig zu machen, umso mehr scheint sie daran zu scheitern.
Beobachtungen eines fragilen Beziehungsgeflechtes, deren Protagonistinnen sich abstoßen, ohne sich zu lösen und gegenseitig anziehen, ohne sich ganz nah zu sein.
Mitunter fast wie beiläufig gefilmt scheinend, ist EISMÄDCHEN dabei doch außerordentlich präzise und beobachtet ungemein genau – ein ebenso ungewöhnlicher wie spannender Dokumentarfilm.

Lin Sternal: geboren 1987 in Berlin, studierte ab 2008 an der Filmakademie Baden-Württemberg. EISMÄDCHEN ist ihr Diplomfilm.

.trailer

Samstag, 21. November – 18.30
im Filmhauskino

Über den Autor

archivexposed administrator

Schreibe eine Antwort