exposed Filmfestival - - - Archiv 2008 - 2015

ÖDLAND – DAMIT DAS KEINER SO MITBEMERKT

ÖDLAND – DAMIT DAS KEINER SO MITBEMERKT

D 2013, Dokumentarfilm, DF, 79 Min.
Regie: Anne Kodura
Kamera, Schnitt: Friede Clausz * Produktion: Die Zone Filmproduktion

Es sind Sommerferien. Inmitten von Wäldern und ein paar Schafweiden steht ein Wohnblock auf ehemaligem Kasernengelände der sowjetischen Armee. Umringt von verfallenen Baracken, verrotteten Soldatenfresken, einem verwilderten Fußballplatz und einem nagelneuen Maschendrahtzaun.
Hier wachsen Aya, Momo und Mustafa auf. Sie verbringen die Ferien zu Hause im Asylbewerberheim. In Deutschland aufgewachsen, verstehen sie das mit dem „Asyl“ nicht so richtig und wollen eigentlich ganz normal sein. Sie vertreiben sich die Langeweile mit Fußball, machen einen Ausflug zum nahe gelegenen See und versuchen sich im Kupferschrotthandel.

Eine Geschichte von Kindheit, Heimat und der Suche nach Identität.

Anne Kodura: geboren 1987 in Halle (Saale), Studium der Medienkunst an der Akademie der Bildenden Künste in München. Absolventin des Programms „TP2 Talentpool“ der „Tradewind Pictures“. Dies ist ihr erster abendfüllender Dokumentarfilm.

Presse: In bestechend schönen Bildern und mit den Worten von Kindern erzählt der Dokumentarfilm, wie es sich anfühlt, Flüchtling zwischen den Welten zu sein. (63. Berlinale – Generation)

www.oedland-film.de

Filmhauskino

Über den Autor

archivexposed administrator